So klappt's auch mit dem 

"GRÜNEN Daumen"


Mit unseren nützlichen Tipps und Tricks zur richtigen Blumenpflege erfreuen Sie sich mit nur wenigen kleinen Handgriffen vielleicht wunderbar lang an Ihren Blumen.


5 Tipps 

für prächtige Christrosen


Das Winterwunder "Christrose" darf auch in diesem Jahr nicht fehlen. Wir sind immer wieder beeindruckt wie ihre Blüten im Winter den kalten Temperaturen trotzen und sie zur Höchstform aufläuft, wenn der Rest des Gartens im Winterschlaf liegt.

Mit ein paar wertvollen Tipps habt Ihr sehr lange viel Freude an dieser Winterschönheit.

Tipp 1

Sucht Euch den perfekten Standort - damit Ihr ihre Blüten auch vom Hause aus von November bis in den April genießen könnt.

Tipp 2

In die Erde gepflanzt ist die Christrose noch einmal unempfindlicher was die nächtlichen Temperaturen angeht. Ohne Probleme aber übersteht sie -10 Grad. Bei kälteren Temperaturen federt ein Schutz aus Tannenzweigen die Temperaturwechsel gut ab.

Tipp 3

Sie liebt nährstoffreichen Boden und auch Kalk.

2x im Jahr (im Februar und auch im Sommer, wenn die Wurzeln wachsen) gut mit organischem Material düngen. Sollte sie viel Laub und wenig Blüten tragen, ist das oft ein Zeichen für Kalkmangel.

Tipp 4

Immer wieder altes Laub auch in den Wintermonaten entfernen, das hält die Christrose gesund und vermindert Pilzbefall oder auch das Schnecken sich hier im Frühling wohlfühlen.

Tipp 5

Auch als Schnittblume wird sie gerne mal ins Warme geholt. Hier ist drauf zu achten, dass man sie nicht bei Frost abschneidet.

Wir wünschen Euch in diesem Winter ganz viel Freude mit diesem hübschen Exemplar!



Orchideen Tipps


Mit Orchideen kann man im Haus tolle Farbakzente setzen.

Wußten Sie, dass man Orchideen wunderbar erneut zum Blühen bringen kann? Man muss nur ein paar wenige Dinge beachten...

Orchideen lieben das Licht - aber vor Mittagssonne bitte schützen.

In Räumen mit angenehmer Temperatur  und Luftfeuchtigkeit fühlt sie sich wohl - so wie wir selber auch.

Alle 7-10 Tage wünscht sie sich für ihre Wurzelknolle ein kurzes Tauchbad. Stehende Nässe immer vermeiden, sonst beginnt sie schnell zu faulen.

Sie liebt es, wenn sie ab und zu mit Orchideendünger verwöhnt wird und alle 2-3 Jahre freut sie sich auch über frisches Orchideensubstrat.

Wir wünschen lange Freude!

Wussten Sie das?


Hortensien gehören zu den ersten wahren Sommerblumen – wir lieben sie - ob im Strauss oder als Topf- und Gartenpflanze.

Im Mai und Juni stehen vor allem Hortensien in klaren Farben und Pastelltönen in der Blüte – später im Sommer folgen die Mischtöne.

Wußtet Ihr, dass die Farbe der Hortensien nicht selten vom ph-Wert des Bodens abhängt?


Gerade bei älteren Hortensiengewächsen färben sich die Blüten blau, wenn der Boden über einen ph-Wert von unter 5,5 verfügt. Rosa Blüten entstehen bei neutralen Böden. Weiße Hortensien sind davon nicht betroffen.

Zwar hat die Züchtungsarbeit heute weitestgehend farbstabile Sorten hervorgebracht, aber gerade bei älteren Gewächsen kann man diese Abhängigkeit vom Bodentyp beobachten.

Umweltfreundlicher Unkrautvernichter

Viele von Ihnen haben die Gartensaison schon eingeläutet und den Garten auf Vordermann gebracht.

Unkraut jäten gehört da natürlich ganz klar mit dazu.
Wussten Sie, dass gerade Essig ein sehr wirkungsvolles aber trotzdem besonders umweltfreundliches Unkrautvernichtungsmittel ist?

In einer Konzentration von 5-10% hilft weißer Essig gegen Unkraut - vor allem gegen Gräser, ohne den ph-Wert des Bodens zu verändern oder auch das Abwasser zu verschmutzen.

Abgefüllt in eine Sprühflasche lässt sich der Essig gut an entsprechenden Stellen verteilen.


Bei ganz hartnäckigen Unkrautsorten kann man reinen weißen, heißen Essig nehmen - der hilft mit großer Effizienz.

Dort, wo Sie Unkraut auch wild wachsen lassen können - freuen sich natürlich alle Insekten - daher am besten immer gut abwägen, was tatsächlich wirklich verschwinden muss.